GlÀser & Mehr
Sammlung
Wissenswertes
Humor
Links
Impressum
Geschichte

Weissbier - ein Bier mit langer Tradition.

Hier findet Ihr die wichtigsten Daten aus einer Jahrtausende alten Erfolgsgeschichte.

Jahr

Ereignis

2000 v.Chr. - Der babylonische Brauergott Marduk

Der Ursprung der langen Weissbier-Tradition lĂ€sst sich bis ins antike Babylon zurĂŒckverfolgen. Das Ă€lteste bekannte Braueremblem ist die Spitzhacke des babylonischen Brauergottes Marduk.

1600 v.Chr. - Bier im Reich der Pharaonen

Auf einer Tontafel aus dem alten Ägypten findet sich erstmals die Beschreibung einer Brauerei.

800 v.Chr. - Bier auf deutschem Boden

Eine bei Kulmbach gefundene Bieramphore aus der frĂŒhen Hallstattzeit liefert den Beweis dafĂŒr, dass bereits 800 v.Chr. Bier auf deutschem Boden gebraut wurde.

Christi Geburt - Bier erobert Germanien

Zur Zeitenwende ist die Herstellung von Bier bei fast allen germanischen StÀmmen bekannt und beliebt. Auch die Römer, die das Bier zwar als Barbarengesöff bezeichneten, sind dem Gerstensaft nicht abgeneigt.

600 - Bieropfer in Bayern

Bereits im FrĂŒhmittelalter wird die Kunst des Bierbrauens am Fuße der Alpen ausgeĂŒbt. Ein irischer Missionar, der in die Gegend der bayerischen Seen kommt, berichtet von einem Bieropfer, das einem heidnischen Gott dargebracht wird.

719 - Lex Alemannorum

Herzog Lantfrit bestimmt in dem Gesetzestext "Lex Alemannorum", dass alle unfreien Bauern Bier als Abgabe an ihre Herrschaft zu leisten haben.

815 - Bier in MĂŒnchen

FĂŒr das Jahr 815 gibt es den ersten Nachweis darĂŒber, dass in MĂŒnchen Bier gebraut wurde.

1363 - Franziskaner Bier in MĂŒnchen

Die "BrĂ€ustatt bey den Franziskanern" in der Residenzstraße wird erstmals urkundlich erwĂ€hnt und kann folglich als Ă€lteste bĂŒrgerliche Brauerei MĂŒnchens angesehen werden. Der Name geht auf ein schrĂ€g gegenĂŒberliegendes Kloster der Franziskaner-BrĂŒder zurĂŒck.

1380 - UntergÀriges Bier aus Böhmen

Bisher war hauptsĂ€chlich obergĂ€riges Bier gebraut worden. Der Vorteil war, dass wĂ€hrend des ganzen Jahres und sehr kurzfristig Bier hergestellt werden konnte. Leider war das Bier bei unsachgemĂ€ĂŸem Umgang mit den "wilden Hefen", die sich in der Luft befinden, nicht lange haltbar. Aus Böhmen dringt nun die untergĂ€rige Brauweise nach Deutschland vor. Das Bier kann zwar wegen der einzuhaltenden niedrigen Brautemperaturen nur im Winterhalbjahr hergestellt werden, ist aber deutlich lĂ€nger haltbar.

1516 - Das bayerische Reinheitsgebot

Herzog Wilhelm IV. von Bayern erlÀsst das Reinheitsgebot. Zum Brauen von Bier darf nur noch Malz, Hopfen und Wasser verwendet werden

1520 - Weizen-Bier aus Böhmen

Erneut aus Böhmen gelangt die Kenntnis des Brauens von obergĂ€rig vergorenem Weizen-Bier nach Deutschland. Dieses Weissbier ("weiß Behaimisch Pier") kann wĂ€hrend des ganzen Jahres hergestellt werden, verstĂ¶ĂŸt aber wegen des Zusatzes von Hefe gegen das Reinheitsgebot.

1567 - Weissbier wird verboten

Wegen der leichten Verderblichkeit wird das Weissbier als ungesund diffamiert und schließlich von Herzog Albrecht IV. von Bayern ganz verboten.

1602 - Weissbier-Brauen wird zum Staatsmonopol

Herzog Maximilian I. von Bayern erkennt, dass Weissbier ein ideales ErfrischungsgetrĂ€nk fĂŒr die Bevölkerung und nicht gesundheitsgefĂ€hrdend ist. Er bringt nach und nach alle Brauereien Bayerns, die obergĂ€riges Weissbier herstellen, in Staatsbesitz und errichtet so ein Staatsmonopol auf das Brauen von Weissbier. Damit soll der Staatshaushalt saniert werden. Denn seit 1572 liegt auf Weissbier die vierfache Steuer von Braunbier. Als Ausgleich fĂŒr den Verstoß gegen das Reinheitsgebot leistet Maximilian eine Bußabgabe an die Landschaft.

1683 - Bayerische Truppen im Siegesrausch

Die bayerischen Truppen, die vor Wien gegen die TĂŒrken kĂ€mpfen und am Ende als Sieger vom Feld gehen, werden ĂŒber die Donau mit Weissbier aus Bayern versorgt.

1798 - Ende des Weissbiermonopols in Bayern

WĂ€hrend des 18. Jahrhunderts verliert das Weissbier immer mehr an Bedeutung. Die Biertrinker wenden sich verstĂ€rkt dem Braunbier zu. Als Konsequenz daraus hebt KurfĂŒrst Karl Theodor von Bayern das Weissbiermonopol auf.

2000 - Weissbier im Aufschwung

Seit den 60er Jahren erlebt das Weissbier einen nachhaltigen Aufschwung. Immer mehr Brauereien nehmen diese bayerische SpezialitĂ€t in ihr Sortiment auf. Und auch heute noch sind die Bayern Weltmeister in der Kunst des Weissbierbrauens. Aus dem einstigen fĂŒrstlichen Privileg ist ein Genuss geworden, der die ganze Welt erfrischt.

nach oben Ý

[GlĂ€ser & Mehr] [Sammlung] [Wissenswertes] [Humor] [Links] [Impressum]